Dreifacher Theaterpreis "Faust" für Beteiligte an Produktionen von Schott-Werken

Der Deutsche Bühnenverein hat am Samstag in Frankfurt am Main zum sechsten Mal den deutschen Theaterpreis "Faust" verliehen.

Als beste Sängerdarstellerin wurde Claudia Barainsky für ihre Rolle als Medea in der gleichnamigen Oper von Aribert Reimann, die im vergangenen Herbst an der Oper Frankfurt Premiere hatte, ausgezeichnet. Benedikt von Peter erhielt den "Faust" in der Kategorie Regie Musiktheater für seine Inszenierung von Luigi Nonos Oper Intolleranza an der Staatsoper Hannover. Bester Regisseur wurde Neco Celik mit seiner Inszenierung von Ludger Vollmers Oper Gegen die Wand in der Jungen Oper Stuttgart.

Details zu

(07.11.2011)




Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter




Neue App

 

arpeggio

Erleben Sie mit arpeggio, dem multimedialen Magazin, die Welt der Musik – neu und überraschend!