Werk der Woche - Mark-Anthony Turnage: Blood on the Floor

Ein neues Ballett des Choreographen Wayne McGregor zu Mark-Anthony Turnages modernem Klassiker Blood on the Floor ist ab dem 29. Juni in 12 Aufführugnen an der Opéra Bastille Paris zu erleben. Gemeinsam mit dem Ensemble Intercontemporain unter der Leitung von Peter Rundel werden als Solisten Peter Erskine (Schlagzeug), Martin Robertson (Saxophon), John Parricelli (E-Gitarre) und Michel Benita (E-Bass) auftreten. Die Produktion verspricht ein absolutes Highlight der internationalen Ballettszene in diesem Jahr zu werden.

Blood on the Floor wurde 1993 vom Ensemble Modern in Auftrag gegeben und ist nach einem Gemälde von Francis Bacon benannt. Dessen Arbeiten waren Inspration für viele von Turnages Werken. Als eines seiner emotionsgeladensten Werke gelingt es Blood on the Floor mühelos, die improvisierenden Jazzmusiker in die Struktur der notierten Musik zu integrieren. Daraus formulierte McGregor für seine Choreographie die Frage: "Wie choreographiert man zu improvisierter Musik?" Auch wenn sich die Antwort erst beim Besuch der Vorstellungen erschließt, gibt Turnage im Video-Interview unten einige Anhaltspunkte zur Tanzbarkeite seiner Musik:

Wayne McGregor wird sich schon bald wieder Turnages Musik widmen: Sein neues Projekt wird die Kammeroper Twice Through the Heart am Londoner Sadler’s Wells Theatre sein. Die Premiere findet dort am 1. Dezember dieses Jahres statt.

(27.06.2011)




Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter




Neue App

arpeggio

arpeggio

Erleben Sie mit arpeggio, dem multimedialen Magazin, die Welt der Musik – neu und überraschend!